Sommerprogramm 2018

Meditation – Bewegung – Naturerleben

02.07.2018 – 06.07.2018

 

 

Unser Kursprogramm haben wir in diesem Jubiläums-Jahr ein wenig umgestellt.

An zwei Nachmittagen finden kursübergreifende Veranstaltungen sowie eine Abendveranstaltung statt.

Ab Dienstag gehen wir jeden Morgen gemeinsam hinaus in die Natur. Vor dem Frühstück, von 7:15 – 7:45 Uhr werden wir einen kleinen Spaziergang, gekoppelt mit ein paar „Muntermacher-Übungen“, unternehmen.

 


Kurse


Kurs 1   (9:00 – 10:30 Uhr)

Kursleiterin: Petra Röhlicke

Zi Wu Men – Yi Jin Jing

Aus der Zi Wu Men Tradition verknüpfen wir in diesem Kurs das Yi Jin Jing mit Elementen des Knochenmark-Zyklus (Xi Sui Jing), was wörtlich übersetzt so viel bedeutet wie „Knochenmark waschen“.

Mit dem YJJ schaffen wir die Lockerheit und Durchlässigkeit, um mit den weiterführenden Übungen das Knochenmark aufzubauen und zu stärken.

In der Chinesischen Sprache bedeutet Yi Jin Jing “Methode zur Transformation der Muskeln und Sehnen“.  Die Durchblutung wird angeregt und der Flüssigkeitshaushalt harmonisiert, die 12 Meridiane werden genährt.

Durch Verknüpfung  mentaler  und körperlicher Übungen verbessern wir die Durchlässigkeit – wir „waschen“  auch das Innere unseres Körpers, entsorgen was nicht mehr gebraucht wird.  So schaffen wir Platz für neue frische Energie, etablieren diese und erreichen dadurch Stärkung, Kräftigung und neue Vitalität hält Einzug.

Ein Teil der  Übungen ist  einfach und so kann auch selbständig  weiter praktiziert werden um den in Gang gesetzten Prozess weiter zu führen und zu verinnerlichen.


Kurs 2   (11:00 – 12:30 Uhr)

Kursleiter: Rainer Wolf

Das Schwert der Stille – Bewegung und Ruhe sind eins     

„Wenn dein Bewusstsein nicht bis in deine Hände fließt,
nützen dir auch zehntausend Techniken nichts.“

                            – Yamaoka Tesshu – (japanischer Zen-Schwertmeister)

In diesem Training werden die Schwertbewegungen überwiegend langsam und in Verbindung mit einer intensiven Atemführung praktiziert. Dabei nehmen wir eine konzentrativ-meditative Grundhaltung ein, die es uns ermöglicht, sowohl die Bewegungsqualitäten, die Atemlenkung, als auch den Hara-Bezug (Verbindung mit dem Unterbauchzentrum) bewusst wahrzunehmen und zu steuern.

Das Ziel liegt nicht darin, möglichst viele Bewegungsabläufe (Quantitäten) zu erlernen, sondern in ausgewählten Basistechniken die Grundprinzipien (Qualitäten) zu erkennen und zu verinnerlichen. Dabei kehren wir während des Trainings immer mehr in einen Zustand der inneren Stille und des achtsamen Gewahrsams ein.  Zusätzliche Meditationsübungen unterstützen uns in diesem Prozess.

Themen: Die Wahrnehmung schärfen – Präsenz im „Hier und Jetzt“ aufbauen – Erdung und Hara-Bezug herstellen – lenken der Atemkraft – zu Ruhe und innerem Frieden finden.

Das Training wird mit dem Bokken (jap. Holzschwert) durchgeführt. Wer über ein Iaito verfügt, kann dies gerne mitbringen. Es darf jedoch kein Katana mit scharfer Klinge eingesetzt werden. Bitte weiterhin eine Decke und ein Meditationskissen mitbringen (es stehen auch Stühle zur Verfügung).

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Da beide Schwertkurse thematisch miteinander verbunden sind, ist eine gemeinsame Buchung empfehlenswert.


Kurs 3  (15:00 – 16:30 Uhr)

Kursleiter: Rainer Wolf

Das dynamische Training mit dem japanischen Schwert – weich und hart bedingen einander

Geschmeidig-fließende Bewegungen, kraftvoll-explosive Techniken sowie hohe Konzentration bei gleichzeitig innerer Ruhe bilden die besonderen Merkmale der japanischen Schwertkampfkunst.

Auch in diesem Kurs werden wir uns auf wesentliche Basistechniken konzentrieren, die wir hier jedoch zu einer kleinen Form (Kata) zusammen fassen und dann kontinuierlich wiederholen. Das konstante, intuitive Schwingen des Schwertes (Suburi) – geleitet aus unserer Mitte (Hara) – soll uns dabei immer mehr in eine kraftvolle Geschmeidigkeit führen. Ebenfalls wird es darum gehen, die im Meditationskurs „erarbeiteten Qualitäten“ nun bei einer höheren Bewegungsdynamik abrufen und beibehalten zu können.

Atem- und Meditationsübungen ergänzen das Training.

Das Training wird mit dem Bokken (jap. Holzschwert) durchgeführt. Wer über ein Iaito verfügt, kann dies gerne mitbringen. Es darf jedoch kein Katana mit scharfer Klinge eingesetzt werden.

Da beide Schwertkurse thematisch miteinander verbunden sind, ist eine gemeinsame Buchung empfehlenswert.


Kurs 4   (17:00 – 18:30 Uhr)

Kursleiter: Martin Wey

Push-Hands

Im „Push-Hands“ (TuiShou) lernen wir spielerisch die Grundtechniken des Taijiquan. Es geht vor allem darum, sich und sein Gegenüber zu spüren und die Schwachstellen zu orten. Der Schwerpunkt liegt nicht im Kampf, sondern im inneren Loslassen: wie ein Baum, der tief in der Erde verwurzelt jedem Sturm standhält.

„Es ist ein Tanz, eine Liebesbeziehung, in der man seine eigenen Grenzen kennenlernt und daran wächst.“ (Innere-kraft-64.de)

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.


Kurs 5   (9:00 – 10:30 Uhr)

Kursleiter: Martin Wey

Die 10er-Yang-Form

„Selbst mit nur einer Bewegung ist es möglich die Meisterschaft zu erlangen!“ 

Die 10er-Form, oder auch 8er-Form genannt basiert auf dem Yang-Stil und gehört zu den kürzesten anerkannten Taijiquan-Formen in China. Dank der vereinfachten Bewegungen, den geringen Platzverhältnissen die benötigt werden, und dem Verzicht von schwierigen und tiefen Stellungen und Dehnungen, bietet sie gerade für Anfänger und Ältere einen idealen Einstieg.

Die 10er-Form realisiert die wesentlichen Grundprinzipen des Taijiquan in allen Aspekten: wie Gesundheit, Meditation und Selbstverteidigung.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.


Kursübergreifende Veranstaltungen


Die Abendveranstaltung – Weg des Yin (Mittwoch, 22:00 – 23:00 Uhr)

mit Petra Röhlicke

Am Mittwochabend werden wir uns um ca. 22:00 zu einer besonderen Übungseinheit einfinden.

Gemeinsam werden wir auf die Zeit des tiefsten Yin abgestimmte Übungen, verbunden mit der Atmung, praktizieren. Im Mondschein die besondere Qualität fühlen und uns zu Nutze machen.  Wir werden ganz neue, besondere Erfahrungen sammeln und verinnerlichen.

Angepasste Kleidung – wir üben im Freien.


Einführung ins traditionelle chinesische Feng Shui (Donnerstag, 15:00 – 18:00 Uhr)

mit Petra Röhlicke

Wir erarbeiten gemeinsam,  ausgehend von unseren Geburtsdaten, die für uns guten Richtungen und Sektoren und veranschaulichen diese für die praktische Anwendung bzw. Umsetzung.  Anhand der 5 Elemente erschließen wir die Zusammenhänge zwischen „Gua-Zahl“, Richtung, Sektor usw.  Weiterhin beziehen wir Yin und Yang mit ein, um den Aspekt der Nutzung der einzelnen Räume zu beleuchten. Wenn es die Zeit erlaubt,  unternehmen wir noch einen kleinen Ausflug in die Welt der Farben.

Bitte Schreibzeug mitbringen.

 


Naturerleben


Naturerleben und Landschaftsgeschichten (Dienstag, 15:00 – 18:00 Uhr)

Eine Wanderung durch das Ölbetal mit Ulrich Hauer – die Geschichte von Nordhusen und Hundisburg.

 


Morgendliche Bewegung in der Natur – mit Beata, Petra, Rainer und Martin (Dienstag – Freitag 7:15 – 7:45 Uhr).

 


Das Programm im Überblick